Gestik im Vorstellungsgespräch ᐅ Selbsttest zur Deutung von Körpersprache


Im Vorstellungsgespräch gilt es, einen möglichst positiven, angenehmen und kompetenten Eindruck zu hinterlassen. Wenn du der Meinung bist, dass dabei nur das von dir Gesagte entscheidend ist, dann täuschst du dich. Denn auch deine Gestik spielt eine zentrale Rolle. Du kannst, indem du deine Gestik kontrollierst, aktiv beeinflussen, wie du in deinem Vorstellungsgespräch wirkst. Mit der richtigen Körpersprache bist du in der Lage, deine Gesprächspartner positiv zu stimmen. Umgekehrt kann eine negativ wirkende Gestik im Vorstellungsgespräch nachteilig für dich sein - selbst dann, wenn du durch glänzendes Fachwissen punkten kannst.

Gestik im Vorstellungsgespräch - worum geht es dabei überhaupt?

Der Begriff "Gestik" bezeichnet den gesamten Bereich der Körpersprache. Hierbei geht es um nonverbale Kommunikation. Menschen (und auch Tiere) kommunizieren - bewusst oder unbewusst - auch über Körpersignale miteinander. Das ist der Grund, warum diese Signale auch als "Körpersprache" (der mit Worten ausgedrückten Sprache gegenüberstehend) bezeichnet werden. Es gibt zahlreiche Aspekte, die für die Gestik relevant sind. Unter anderem können für die nonverbale Kommunikation zum Beispiel die Sitzhaltung und die allgemeine Körperhaltung entscheidend sein. Auch die Haltung und Bewegung deiner Hände sind von großer Bedeutung, wenn du in deinem Vorstellungsgespräch deine Gesprächspartner von dir überzeugen möchtest. 

Die verschiedenen Arten der Gestik

Grundsätzlich gilt: Du musst auf deine gesamte Körperhaltung achten, wenn du die nonverbale Kommunikation geschickt für dich ausnutzen möchtest. Es geht auch um die kleinen Dinge – bereits eine Bewegung der Hände kann eine Rolle spielen, wenn es darum geht, souverän und selbstbewusst zu wirken. Wenn du die verschiedenen Arten der Gestik kennenlernen möchtest, könnte die wissenschaftliche Einteilung interessant für dich sein. Grundsätzlich werden hierbei drei wesentliche Arten der Körpersprache voneinander unterschieden:

1. Ikonische Gesten

Ikonische Gesten werden eingesetzt, um gesprochene Inhalte zu verdeutlichen und zu bekräftigen.

2. Lexikalisierte oder metaphorische Gesten

Diese Art der Gestik dient dazu, eine Symbolsprache zu bilden. Ganz typisch ist zum Beispiel das Zeigen des "Vogels" durch Tippen an die Schläfe.

3. Zeigegesten

Eine Zeigegeste ist das Zeigen mit dem Finger. Dieses erlernen bereits kleine Kinder und es ist sogar für einige Haustiere möglich, diese Geste beim Menschen zu lesen.

Gestik im Vorstellungsgespräch - worauf du achten solltest

Wenn du Gestik im Vorstellungsgespräch bewusst einsetzen möchtest, empfehlen wir dir, vor allem auf die Vermeidung ungünstiger Gestiken zu achten. Bei bewusst herbeigeführten Gesten hingegen besteht immer das Risiko, dass sie unnatürlich wirken und deine Absicht damit für deine Gesprächspartner durchschaubar wird. Bewusste Gesten solltest du vorab einüben und nur dezent einsetzen, damit sie gut und wie von dir gewünscht ankommen.

Nachteilige Gestik im Vorstellungsgespräch - Don'ts

Meide alles, was einen müden, desinteressierten Eindruck hinterlassen könnte. Dazu zählen die folgenden Signale der Körpersprache:

  1. Ein schlaffer Händedruck
  2. Schlaffe Sitzhaltung
  3. Ein körperliches "Abwenden" von deinen Gesprächspartnern
  4. Ständiges Spielen mit den Händen (etwa Händereiben, Klopfen mit den Fingern auf der Tischplatte)
  5. Verschränken der Arme oder auch der Beine
  6. Fußspitzen, die nicht zum Gesprächspartner, sondern zur Tür zeigen 
  7. Zeichen von Nervosität: Herumzappeln, Herumnesteln an der Kleidung

Positive Körpersprache für das Vorstellungsgespräch - Do's

Als positiv wird grundsätzlich alles gewertet, was Selbstbewusstsein, Offenheit und Dynamik zeigt. Dabei sind die Grenzen zwischen Mimik und Gestik fließend. Versuche unter anderem:

  1. Eine gerade, aber nicht überspannte Körperhaltung einnehmen
  2. Deine Hände auf den Tisch legen, mit den Handflächen nach oben
  3. Den Blickkontakt halten, ohne zu starren 
  4. Lächeln
  5. Die Fußspitzen zum aktuellen Gesprächspartner zeigen lassen
  6. Die eingenommene Sitzhaltung während des Gesprächs bewahren

Der Ablauf des Bewerbungsgesprächs im Hinblick auf die Gestik

Fast immer folgt ein Vorstellungsgespräch einem festen Ablauf. Versuche, zu stehen, wenn deine Gesprächspartner den Raum betreten. Nimm eine gerade Körperhaltung ein und achte auf einen festen, aber nicht zu langen Händedruck. Sieh deinem Gegenüber beim Händedruck in die Augen und nenne deinen Namen. Lächle dabei unbedingt.

Nimm, wenn du dich hingesetzt hast, eine gerade Sitzhaltung ein. Entspanne dich, aber lehne dich nicht an und versuche, Hände, Knie und Füße zum Gesprächspartner zeigen zu lassen. Behalte diese offene Körperhaltung bei, bis das Gespräch beendet ist. Der Abschied erfolgt dann nach dem gleichen Muster, das auch schon bei der Begrüßung stattgefunden hat. Beachte immer, dass viele Vorstellungsgespräche einem Ritual gleichen - vor allem dann, wenn es sich um ein Unternehmen handelt, das schon eine Vielzahl von Bewerbern interviewt hat.

Tipps für die Vorbereitung der Gestik

Wenn du dich auf die nonverbale Kommunikation in einem anstehenden Bewerbungsgespräch vorbereiten möchtest, ist es empfehlenswert, mit einem Freund oder einer Freundin zu üben. Hier kann es besonders helfen, wenn ihr euer Gespräch mit einer Kamera filmt und es anschließend analysiert. Da wir Menschen alle ein Gefühl für Körpersprache haben, wirst du selbst merken, ob du dich gut verkaufst. Eine mehrmalige Übung an verschiedenen Tagen kann dich dabei unterstützen, die gewünschte Körpersprache zu trainieren. 

Auch alleine kannst du üben - mit der schon erwähnten Kamera und einer Unterhaltung mit einem imaginären Gesprächspartner. Zusätzlich kannst du vor dem Spiegel trainieren. Erzähle zum Beispiel deinen Lebenslauf und achte dabei darauf, wie du deine Hände und Arme hältst und ob du selbstbewusst wirkst.

Übrigens ist nicht nur die Gestik im Vorstellungsgespräch wichtig. Denn Mimik und Gestik bilden eine feste Einheit. Zur Mimik beim Bewerbungsgespräch findest du bei Plakos.de ebenfalls nützliche Hinweise.



Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs